Ver­hal­tens­ko­dex

  1. Sozia­le Ver­ant­wor­tung des Unternehmens

Die Zür­cher Tech­nik AG ist bestrebt, ein guter Arbeit­ge­ber und Mit­glied der Gesell­schaft zu sein. Die Auf­recht­erhal­tung hoher Moral und Ethik ist inte­gra­ler Bestand­teil unse­rer Geschäfts­tä­tig­keit und unse­rer Bemü­hun­gen um kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung. Unse­re Visi­on der sozia­len Ver­ant­wor­tung von Unter­neh­men besteht dar­in, „aktiv danach zu stre­ben, den Lebens­stan­dard von Men­schen auf der gan­zen Welt zu erhö­hen und zu ver­bes­sern“. Der Zür­cher Tech­nik AG ist es wich­tig, dass die von uns ver­kauf­ten Pro­duk­te ethisch kor­rekt her­ge­stellt wer­den. Aus die­sem Grund stel­len wir sicher, dass in unse­rer gesam­ten Pro­duk­ti­ons­ket­te grund­le­gen­de Men­schen­rech­te, gesun­de Arbeits­be­din­gun­gen und Rück­sicht­nah­me auf die Umwelt respek­tiert werden.

Wir erwar­ten von den Part­nern, Pro­du­zen­ten und Lie­fe­ran­ten der Zür­cher Tech­nik AG, dass sie die All­ge­mei­ne Erklä­rung der Men­schen­rech­te der Ver­ein­ten Natio­nen respek­tie­ren und dass ihre Mit­ar­bei­ter gemäß der ILO-Kon­ven­ti­on über grund­le­gen­de Prin­zi­pi­en und Rech­te bei der Arbeit (1998) behan­delt werden.

Jeder unse­rer Part­ner, Pro­du­zen­ten und Lie­fe­ran­ten muss sich dafür ein­set­zen, dass die­se Bedin­gun­gen und Ver­pflich­tun­gen in sei­nen eige­nen Pro­duk­ti­ons­ket­ten ange­wen­det wer­den. Wir wer­den unse­re Part­ner im Rah­men unse­rer eige­nen Bemü­hun­gen zur Ver­wirk­li­chung unse­rer Visi­on der sozia­len Unter­neh­mens­ver­ant­wor­tung aktiv unterstützen.

  1. Ver­hal­tens­ko­dex für Zulieferer

Der Ver­hal­tens­ko­dex basiert auf der CSR der Zür­cher Tech­nik AG aus wirt­schaft­li­cher, öko­lo­gi­scher und sozia­ler Sicht. Der Kodex dient dazu, unse­re Lie­fe­ran­ten an die für das Unter­neh­men als beson­ders wich­tig erach­te­ten Vor­schrif­ten her­an­zu­füh­ren. Es liegt in der Ver­ant­wor­tung der Ver­trags­lie­fe­ran­ten, die Anwen­dung die­ses Ver­hal­tens­ko­dex in sei­nen Betrie­ben sicherzustellen.

  1. All­ge­mei­ne Grundsätze

Die Grund­sät­ze der Zür­cher Tech­nik AG ver­lan­gen, dass alle Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen, die inner­halb der Zür­cher Tech­nik AG gehand­habt wer­den, in Über­ein­stim­mung mit den gel­ten­den Geset­zen und Vor­schrif­ten sowie inter­na­tio­nal eta­blier­ten Nor­men gehal­ten wer­den. Unser Ziel ist es sicher­zu­stel­len, dass Umwelt‑, Ethik‑, Gesund­heits- und Sicher­heits­aspek­te inner­halb der Lie­fer­ket­te behan­delt und in hohem Maße in unse­ren Beschaf­fungs­pro­zess inte­griert wer­den. Wir erwar­ten und ver­fol­gen, dass sich unse­re Part­ner ähn­lich verhalten.

  1. Anfor­de­run­gen

Die Zuer­cher Tech­nik AG wählt in ers­ter Linie Part­ner aus, die ähn­li­che Wer­te, wie in die­sem Ver­hal­tens­ko­dex beschrie­ben, tei­len. Dar­über hin­aus erwar­ten wir einen offe­nen Gedan­ken­aus­tausch in Bezug auf Qua­li­tät und Nach­hal­tig­keits­au­dits, bei denen der Zugang zu allen Ein­rich­tun­gen not­wen­dig sein kann, um unse­re wich­tigs­ten Lie­fe­ran­ten zu über­wa­chen und zu verbessern.

  1. Anti-Kor­rup­ti­on

Die Zuer­cher Tech­nik AG akzep­tiert kei­ner­lei betrü­ge­ri­sches Ver­hal­ten. Wir wer­den unter kei­nen Umstän­den eine Ent­schä­di­gung anbie­ten oder anneh­men, die gegen gel­ten­des Recht ver­stößt, um unser Geschäft zu ver­bes­sern oder auf­recht­zu­er­hal­ten. Wir wer­den bei unse­ren Ent­schei­dun­gen objek­tiv bleiben.

  1. Men­schen­rech­te und Kinderarbeit

Lie­fe­ran­ten der Zuer­cher Tech­nik AG müs­sen die inter­na­tio­nal gel­ten­den Men­schen­rech­te respek­tie­ren und schüt­zen. Das schliesst den Schutz der per­sön­li­chen Wür­de und Inte­gri­tät, sowie das Ver­bot von Kin­der­ar­beit in Ver­bin­dung mit der ILO-Kon­ven­ti­on Nr. 138 voll­stän­dig ein. Ver­stös­se gegen die­se inter­na­tio­nal gel­ten­den Men­schen­rech­te wer­den in kei­nem Teil der Lie­fer­ket­te toleriert.

  1. Dis­kri­mi­nie­rung, Zwangs­ar­beit, Beläs­ti­gung und Missbrauch

Die Zuer­cher Tech­nik AG und ihre Lie­fe­ran­ten sol­len allen Mit­ar­bei­tern die glei­chen Mög­lich­kei­ten hin­sicht­lich Kom­pe­tenz, Erfah­rung und Leis­tung bie­ten, unab­hän­gig von Geschlecht, Ras­se, Reli­gi­on, Alter, Beein­träch­ti­gung, sexu­el­ler Ori­en­tie­rung, Natio­na­li­tät oder eth­ni­schem Hin­ter­grund. Lie­fe­ran­ten müs­sen sicher­stel­len, dass es im Unter­neh­men kei­ne Zwangs­ar­beit, Beläs­ti­gung oder Miss­hand­lung von Kol­le­gen gibt.

  1. Umwelt- und Arbeitsbedingungen

Lie­fe­ran­ten und ihre Unter­lie­fe­ran­ten müs­sen die natio­na­len Geset­ze und Vor­schrif­ten in Bezug auf Umwelt- und Arbeits­be­din­gun­gen ein­hal­ten. Lie­fe­ran­ten müs­sen Mate­ria­li­en und Metho­den ver­mei­den, die Aus­wir­kun­gen auf die Umwelt und die per­sön­li­che Gesund­heit haben könn­ten, wenn geeig­ne­te Alter­na­ti­ven vor­han­den sind. Für alle Mit­ar­bei­ter müs­sen siche­re und ein­wand­freie Arbeits­be­din­gun­gen gewähr­leis­tet sein. Lie­fe­ran­ten müs­sen die direk­ten oder indi­rek­ten Aus­wir­kun­gen von Ter­ro­ris­mus, Straf­ta­ten, Natur­ka­ta­stro­phen oder Pan­de­mien auf die Zuer­cher Tech­nik AG minimieren.

Lie­fe­ran­ten müs­sen eine für Nach­hal­tig­keits­fra­gen zustän­di­ge Per­son benen­nen. Bei Werks­be­su­chen müs­sen die Mit­ar­bei­ter der Zuer­cher Tech­nik AG die vom Lie­fe­ran­ten zuge­wie­se­nen Sicher­heits­pro­to­kol­le ein­hal­ten oder, falls die­se nicht ver­füg­bar sind, zumin­dest die inter­nen Richt­li­ni­en der Zuer­cher Tech­nik AG umset­zen. Ziel der Zuer­cher Tech­nik AG ist es, zu einem kli­ma­neu­tra­len oder posi­ti­ven Geschäft beizutragen.

  1. Ver­ei­ni­gungs­frei­heit und fai­re Konditionen

Die Lie­fe­ran­ten gewäh­ren jedem Mit­ar­bei­ter das Recht, sei­ne gesetz­li­chen Rech­te aus­zu­üben und Orga­ni­sa­tio­nen, die sei­ne Inter­es­sen ver­tre­ten, bei­zu­tre­ten oder nicht bei­zu­tre­ten. Für jeden Mit­ar­bei­ter des Lie­fe­ran­ten soll­te eine gesun­de Balan­ce zwi­schen Arbeit und Frei­zeit bestehen. Die Arbeits­zei­ten und das Gehalt der Mit­ar­bei­ter müs­sen den natio­na­len Geset­zen und Vor­schrif­ten bzw. den Tarif­ver­trä­gen ent­spre­chen. Alle Mit­ar­bei­ter haben Anspruch auf min­des­tens einen Tag Frei­zeit pro Sieben-Tage-Zeitraum.

  1. Ver­trau­lich­keit

Geschäfts­ge­heim­nis­se sind für jeden Lie­fe­ran­ten Pflicht. Ver­trau­li­che Infor­ma­tio­nen sowie geis­ti­ge Eigen­tums­rech­te, die Zuer­cher Tech­nik AG dem Lie­fe­ran­ten zur Ver­fü­gung gestellt hat, müs­sen geschützt wer­den. Wir emp­feh­len die Ver­wen­dung einer Geheim­hal­tungs­ver­ein­ba­rung (NDA) beim Umgang mit geschäfts­kri­ti­schen Informationen.

  1. Ver­si­che­rung

Lie­fe­ran­ten müs­sen für das Unter­neh­men und sei­ne Lie­fe­run­gen Ver­si­che­run­gen nach dem neu­es­ten Stand unter­hal­ten. Auf Ver­lan­gen müs­sen die­se vor­ge­legt wer­den kön­nen. Zuer­cher Tech­nik AG und ihre Lie­fe­ran­ten haben im Export von Gütern die bestehen­den Zoll­be­stim­mun­gen, sowie die ver­öf­fent­lich­ten Beschrän­kun­gen durch die Schwei­zer Regie­rung und der Euro­päi­schen Gemein­schaft bezüg­lich Embargos/Strafen bei Lie­fe­run­gen in soge­nann­te kri­ti­sche Län­der einzuhalten.

  1. Ein­kauf – Ver­trieb – Lieferung

Das Ziel der Zuer­cher Tech­nik AG ist es, schnell zu reagie­ren und eine her­vor­ra­gen­de Ver­füg­bar­keit für die Bedürf­nis­se unse­rer Kun­den sicher­zu­stel­len. Das Ziel besteht dar­in, hin­sicht­lich der Markt­an­for­de­run­gen ska­lier­bar und fle­xi­bel zu sein, um die bes­te Gesamt­kos­ten­ef­fi­zi­enz in der Lie­fer­ket­te für qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te und Sys­te­me zu erreichen.

Die Qua­li­tät des Pro­dukts und sei­ner Ver­pa­ckung muss voll­stän­dig den vor­ge­ge­be­nen Spe­zi­fi­ka­tio­nen ent­spre­chen. Die Pro­duk­te müs­sen zum ver­ein­bar­ten Ter­min am ange­ge­be­nen Bestim­mungs­ort ein­tref­fen. Es ist äußerst wich­tig, dass der ver­ein­bar­te Lie­fer­ter­min ein­ge­hal­ten wird und etwa­ige Abwei­chun­gen so früh wie mög­lich mit­ge­teilt werden.

Zuer­cher Tech­nik AG strebt in ers­ter Linie Part­ner­schaf­ten mit Lie­fe­ran­ten an, die schnell reagie­ren und sich an ein sich stän­dig ändern­des Geschäfts­um­feld anpas­sen kön­nen und das rich­ti­ge Pro­dukt zum rich­ti­gen Preis lie­fern. Unse­re Stra­te­gie besteht dar­in, gemein­sam mit dem Lie­fe­ran­ten in einer lang­fris­ti­gen Bezie­hung Men­gen zu bün­deln und Kom­pe­ten­zen aufzubauen.

  1. Geschäft­li­che Eventualität

Zuer­cher Tech­nik AG erwar­tet vom Lie­fe­ran­ten die Füh­rung eines Not­fall­plans. Im Ernst­fall, etwa bei Erd­be­ben, Feu­er oder Pan­de­mien, soll der Lie­fe­rant den­noch in der Lage sein, einen mög­lichst nor­ma­len Betrieb sicherzustellen.

 

 

Zuer­cher Tech­nik AG        07/2023